Agenda

Quelle: unsplash

TecDay & TecNight

26. März, Kantonsschule – Heerbrugg

Das Programm des nächsten TecDays in der Deutschschweiz finden Sie hier: Programm TecDay 2019
Im Anschluss findet eine öffentliche TecNight statt: Programm TecNight

Können und wollen wir uns personalisierte Gesundheit leisten?
Eine Veranstaltung von Science et Cité

Mittwoch, 27. März, 19:00-20:30, Markthalle Basel, Steinentorberg 20, Basel

Die Kosten im Gesundheitssektor steigen stetig. Wie wirkt sich die personali- sierte Gesundheit auf die Gesundheitskosten aus? Wie verändert sich die me- dizinische Forschung und die Entwicklung der Medikamente? Welche Rolle nimmt die Pharma-Industrie dabei ein? Fragen zu den wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Auswirkungen der personalisierten Gesundheit werden an diesem Abend diskutiert.

Fachpersonen:

  • Isabel Baur, Leiterin des Kompetenzzentrum Medizin - Ethik - Recht Helvetiae
  • Heiner Sandmeier, Stellvertretender Generalsekretär Interpharm
Mehr Informationen finden Sie hier

Santé personnalisée: regards croisés entre citoyens, chercheurs et médecins. Une manifestation de Science et Cité

jeudi, 4 avril, 18:00-19:30, Lausanne

Ce débat propose une démarche originale: confronter les points de vue de trois groupes d'acteurs engagés dans un projet de recherche participative sur la santé personnalisée: citoyens, médecins généralistes et chercheurs / clini- ciens. Les représentants de chacun de ces groupes seront invités à présenter les enjeux qu'ils auront identifiés lors d'ateliers préparatoires, et à les discuter avec le public. Les intervenants seront aussi invi- tés à réagir aux opinions collectées par le biais de notre questionnaire "L'humain sur mesure", qui vise à récolter au niveau national l'avis de la population sur les différentes facettes de cette médecine du futur.

Ici vous trouvez plus d'information

Les transports routiers devraient produire moins de gaz à effet de serre

Vendredi, 5 avril, 10h00-11h30, Maison des Académies, Laupenstrasse 7, Berne

La réduction des gaz à effet de serre dans le secteur des transports constitue un défi particulier. Contrairement aux progrès réalisés dans d'autres secteurs, les émissions du transport routier restent élevées. Le nouveau rapport de l'European Academies Science Advisory Council (EASAC) "Decarbonisation of transport: Road transport has a dominant role" formule trois recommandations politiques pour améliorer la situation : éviter et réduire la demande de transport de passagers et de marchandises, passer à des modes de transport plus économes en énergie et adopter de nouveaux systèmes de propulsion et carburants basés sur les énergies renouvelables. Les mesures proposées sont également pertinentes pour la Suisse.

Conférenciers:

  • Konstantinos Boulouchos: ETH Zurich et Président de la Commission d'énergie des Académies suisses des sciences
  • François Launaz: Président de l'Association des importateurs d’automobiles auto-suisse
  • Roger Nordmann: Conseiller national et Président de la Commission Environnement, aménagement du territoire et énergie CEATE
  • Benoît Revaz: Directeur de l'Office fédéral de l'energie OFEN
Programme
Inscription (requise jusqu'au 2 avril)

Nature's best friend: Können uns Spürhunde beim Erreichen der Ziele für eine nachhaltige Entwicklung (17 SDGs) helfen?

Dienstag, 9. April, 12:15-13:00, Haus der Akademien, Laupenstrasse 7, Bern

Denise Karp, MSc Wildtierbiologin
Doktorandin, Evolutionsbiologie und Umweltwissenschaften, Universität Zürich
Artenspürhunde Schweiz, Projektleiterin

Für das Erreichen vieler der 17 SDGs ist die Erhaltung und Förderung der Biodiversität ein wichtiger Grundpfeiler. Immer noch bestehen grosse Wissenslücken, was die Verbreitung und Populationsdichten vieler Arten anbelangt – auch in der Schweiz. Spürhunde können uns eine grosse Hilfe beim Nachweis von schwierig zu erfassenden Arten sein oder sie können herkömmliche Methoden effizienter machen.
Nur was wir kennen, können wir schützen. So steht der Artnachweis oft an erster Stelle, wenn es um den Schutz einzelner Tierarten und folglich um die Förderung der Biodiversität geht. Der Vortrag zeigt auf, wo Spürhunde für Naturschutz und Forschung eingesetzt werden können und warum Hunde nicht nur «Man’s best friend» sind, sondern durchaus auch als «Nature’s best friend» bezeichnet werden sollten.

Eine Veranstaltung im Rahmen von Science at Noon

WSIS Forum 2019

8-12 April, Geneva

In 2019, WSIS will celebrate its 10th anniversary of the establishment of WSIS Forum from April 8 to 12, under the theme “Information and Communication Technologies for achieving the Sustainable Development Goals”. WSIS Forum thereby continues to provide a platform for a “just and equal information society” for all WSIS Stakeholders as set by the Geneva Plan of Action.

Here you can find out more.

Gesundheitssystem im Wandel (1): „Die Super Nurse“ – Eine Profession zwischen Tradition und Moderne

Dienstag, 30. April, 12:15-13:00, Haus der Akademien, Laupenstrasse 7, Bern

Prof. Dr. Iren Bischofberger
Careum Hochschule Gesundheit, Studiengangleiterin MSc in Nursing, Programmleiterin "work & care"
Schweizerischer Verein für Pflegewissenschaft, Präsidentin
Schweizerische Akademie der Medizinischen Wissenschaften (SAMW), Vorstandsmitglied

Das Studium der Pflegewissenschaft wurde in der Schweizer Hochschullandschaft im Jahr 2000 geboren. Seit 2018 ist es sozusagen erwachsen. Was geschah bisher in der „Generation P“? Wie betreibt sie Patientenbetreuung, Hochschulbildung, Forschung und Management? Gleichzeitig geistert die „Krankenschwester“ noch immer in Medien- und Gesundheitswelt herum obwohl die Berufsbezeichnung 1991 begraben wurde.

Ein tradiertes Frauen- und Berufsbild, aber gleichzeitig eine in der Bevölkerung angesehene Vertrauens- und Berufsperson steht somit im Spannungsfeld zwischen Tradition und Moderne. Die „Super Nurse“ ist eine Metapher dafür. Das Referat zeichnet die Geschichte der jungen Hochschuldisziplin im Zeitraffer nach und gibt Einblick in die nächsten Entwicklungsschritte der Pflegeexpertise.

Eine Veranstaltung im Rahmen von Science at Noon.

3. Internationales Jost-Bürge Symposium im Toggenburg

Samstag, 4. Mai, 10:00-13:15, Kronensaal Lichtensteig

"Von Bürgis Uhren zur Femtosekunde. Ein Kurze Geschichte der Zeitmessung" ist das diesjährige Thema des Symposiums. Es soll wiederum an Person, Werk und Umfeld des Renaissance-Genies (1552-1632) erinnern, den Teilnehmenden aber auch die Auswirkungen seines Schaffens bis in die heutige Zeit nahe bringen. Im Vorfeld des Symposiums am Freitag, 3.Mai findet ein Workshop für Experten statt. Informationen zur Anmeldung und den Themen der Workshops und zu den Referaten am Symposium finden Sie auf der Website jostbuergi.com und auf dem Flyer.

Gesundheitssystem im Wandel (2): Der Beitrag der „a+ Swiss Plattform Ageing Society“ zur Umsetzung der WHO-Strategie „Global Strategy and Action Plan on Ageing and Health“ in der Schweiz

Montag, 13. Mai, 12:15-13:00, Haus der Akademien, Laupenstrasse 7, Bern

Wie kann ein differenziertes Bild des Alters und Alterns gefördert werden? Wie sollen Städte, Gemeinden und Infrastrukturen gestaltet werden, um altersfreundlich zu sein und integrierend zu wirken? Wie kann sich das Gesundheitssystem an die Bedürfnisse einer älteren Bevölkerung anpassen und wie könnte ein langfristiges Pflege- und Betreuungssystem aussehen?
Mit solchen Fragen sieht sich unsere heutige Gesellschaft im Kontext der demographischen Alterung konfrontiert. Unter Einbezug von etwa 60 Partner- organisationen betreibt die Schweizerische Akademie der Geistes- und Sozialwissenschaften (SAGW) im Auftrag der Akademien der Wissenschaften Schweiz die Plattform «a+ Swiss Platform Ageing Society» mit dem Ziel, konkret zur praktischen Umsetzung der «Global Strategy and Action Plan on Ageing and Health» der WHO in der Schweiz beizutragen. Diese Strategie fördert ein neues Gesundheitsverständnis, welches sich auf das Konzept der «funktionalen Lebensqualität» stützt. Durch die inhaltliche Auseinandersetzung mit dieser Strategie und das Fördern der Zusammenarbeit zwischen den Partnerorganisationen werden verschiedenste Projekte initiiert. Vorgestellt werden die Plattform und einige ihrer Projekte.

Eine Veranstaltung im Rahmen von Science at Noon.

Inscription Newsletter électronique

 

Magazine de la recherche «Horizons»

Édition actuelle
S'abonner à Horizons

Membres des Académies suisses des sciences

Centres de compétences :

Sciences humaines et sociales

Actualités de l'ASSH

Sciences naturelles

Actualités SCNAT

Sciences médicales

Actualités des l'ASSM

Sciences techniques

Actualités des la SATW


L’évaluation des choix technologiques

Actualités de TA-SWISS

Académies suisses des sciences
Maison des Académies
Laupenstrasse 7
Case postale
CH-3001 Berne

Tél +41 (0)31 306 92 20
info@akademien-schweiz.ch